DIE SCHENKE

Die Schenke ist ein Ort des freien Flusses. Alles und jeder kommt und geht frei-willig.

Die Schenke öffnet an jedem Ort der Welt in dem Moment, wo Menschen einander in Liebe begegnen und (sich) schenken. Jedoch schließt sie sofort, wenn Bedingungen auftauchen: wenn z. B. Preise ins Spiel kommen, Mengen beschränkt oder Gegenleistungen erwartet werden.



Die WAHRHEIT ist: ICH BIN ein freies Wesen.

Die ILLUSION (NICHT-WAHRHEIT oder auch: das SPIEL) ist:
Ich bin Mensch, an Bedingungen gebunden.

Ich bin als Mensch in diese/s ILLUSION/SPIEL hineingeboren.

Die Illusion (das Spiel) wird genährt und aufrecht erhalten mithilfe von Programmierungen (Spielregeln) auf vielen Ebenen und auf verschiedene Weisen:
Es beginnt während Schwangerschaft und Geburt und geht weiter über Sprache... Musik... Kleidung... Behausung... Kultur... Essen... etc.

Durch das, was wir im Elternhaus lernen und was in der Schule gelehrt wird, und über das, was durch die Medien (Bücher, Werbung, TV, Radio, Zeitungen etc.) verbreitet und vervielfältigt wird…, entstehen in uns Glaubensmuster, welche letztlich unsere Programmierungen bilden.

Und diese BILDung basiert hauptsächlich auf Mangel, Schmerz, Trauma und Angst.

Die Einladung zu(r) Schenke(n) ist gleichzeitig eine Einladung hinzuschauen zu MIR SELBST als Mensch, der aussteigen will aus dem ALTEN SPIEL mit den überkommenen Programmierungen und Identifizierungen, welche mir als FREIEM WESEN nicht mehr dienlich sind. Es ist die Einladung, sich in einem Kontext auszuprobieren, der neu und doch gleichzeitig so alt wie das L(I)EBEN selbst ist.







Liebe Menschen,

aktuell ist der Raum „meiner“ Schenke relativ klein: nämlich mein Leben in und um meinen VW-Bus.

Nichtsdestotrotz seid Ihr weiterhin eingeladen, diese Schenke mit mir gemeinsam zu beleben – und vielleicht dadurch auch neue Schenken ins Leben zu rufen.

Herzliche Grüße von unterwegs!

Connie

0179 – zwei 1 4 6 null 7 3

die-schenke (das email-Zeichen) ge em ix punkt de